5S-Methode – nur schöneres Wohnen? 7 gute Gründe

Die fünf S leiten sich von den japanischen Begriffen Seiri, Seiton, Seiso, Seiketsu, Shitsuke ab


Diese stehen für die fünf Schritte der #5S-Methode. Übersetzt bedeuten sie:

Sortieren, Systematisieren, Saubermachen, Standardisieren und Selbstdisziplin


5S spart Zeit Sie verlieren jedes Mal unheimlich viel Zeit, wenn Sie suchen, alle Schubladen aufreißen und Ihren Kollegen fragen.


5S minimiert Verschwendung Wenn Sie keine Ordnung haben, kennen Sie Ihre Bestände schlicht nicht. Und wenn Sie Ihre Sachen wieder partout nicht finden? Neubestellung!


5S erhöht die Sicherheit Vor allem in Handwerksbetrieben gilt: Je größer die Unordnung, desto größer das Risiko von Arbeitsunfällen.


5S macht Übergaben einfacher Nur der Mitarbeiter selbst findet in seinem Chaos noch etwas wieder? Dann sind Probleme programmiert, wenn er mal krank oder im Urlaub ist. Auch neue Kollegen brauchen lange, bis sie sich zurechtfinden.


5S fördert auch das Wohlbefinden – also schöneres Wohnen und Leben In einem sauberen und ordentlichen Umfeld macht die Arbeit einfach mehr Spaß. Und ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz ist der Gesundheit zuträglich.


5S verbessert die Außenwirkung Wenn Sie Kunden oder Geschäftspartner in der Firma herumgeführt, muss sich keiner für das herrschende Durcheinander schämen – und der erste Eindruck zählt. Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck.


5S schafft Platz Wenn die Sachen entsorgt werden, die niemand braucht, entsteht freier Raum, der sich sinnvoll nutzen lässt. Oder gehören Sie zu den Jägern und Sammlern?


Lernen Sie die praktische und sinnvolle Anwendung im #Führungskräftetraining

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen